"… eine qualvolle Zeit, die Narben hinterlassen hat, die nie heilten." – Zeitzeugengespräch mit David Salz

Datum: 
23. April 2014
Ort oder Sender: 

Berlin

David Salz (*1929) stammt aus Berlin. Mit 13 Jahren verschleppte die Gestapo ihn nach Auschwitz. Bei der ›Selektion‹ an der Rampe gab er sich als 16-jähriger Elektriker aus und wurde in den Buna-Werken eingesetzt. Bei der Räumung des Lagers im Januar 1945 transportierte die SS Salz und Tausende andere Häftlinge neun Tage lang in offenen Kohlewaggons nach Mittelbau-Dora bei Nordhausen. Dort leistete er schwerste Zwangsarbeit im Stollen, um die ›Wunderwaffen‹ V1 und V2 herzustellen. Salz floh während eines Bombenangriffes und versteckte sich bis zu seiner Befreiung in einem Wald. 1946 wanderte er nach Palästina aus. 

Das Programm können Sie dem Flyer unter "Download" entnehmen.

Datum

23. Aril 2014, 18.00 Uhr

Ort

Humboldt-Universität zu Berlin
Senatssaal
Unter den Linden 6
10117 Berlin