Verrückt vor Hunger! Überlebende der Leningrader Blockade erinnern sich

Datum: 
23. Januar 2014
Ort oder Sender: 

Berlin

Vor 70 Jahren endete die Leningrader Blockade und mit ihr eine der größten menschlichen Katastrophen des Zweiten Weltkrieges: Vom 9. September 1941 bis zum 27. Januar 1944 starben im von deutschen Truppen belagerten Leningrad mehr als 900.000 Menschen. Die meisten verhungerten.

Die Stiftung EVZ unterstützt drei soziale Projekte für Überlebende im heutigen St. Petersburg. Zwei Teilnehmerinnen – Zeitzeuginnen der Leningrader Blockade – werden an diese NS-Verbrechen erinnern. Sie zeigen, wie ein Leben nach der Katastrophe möglich ist und wie wichtig dabei die Unterstützung aus Deutschland ist. Ihre Erinnerungen werden vom Kammermusikensemble Memorial e. V. musikalisch begleitet.

Datum

Donnerstag, 23. Januar 2014, 19.00 Uhr

Ort

Stiftung EVZ
Lindenstraße 20–25
10969 Berlin

Das Programm und weitere Informationen finden Sie im Flyer unter "Download".