Seminar: Im Würgegriff der Staatssicherheit. Regimegegner/-innen im Sozialismus

Datum: 
13. September 2012 - 15. September 2012
Ort oder Sender: 

Dresden

Fortbildung zu historischer Spurensuche und der Einbindung von Zeitzeug/-innen in die Bildungsarbeit.

Siebeneinhalb Jahre Bautzen II. Nach der Inhaftierung im Gefängnis der Staatssicherheit ist Xing-hu Kuo gezeichnet von den schrecklichen Methoden des Regimes der DDR. Unter strenger Isolationshaft erpressten sie falsche Geständnisse, verwehrten ihm jegliche Kontakte. Ein lebensgefährliches Folterinstrument war das Ignorieren seiner Diabeteserkrankung.

 

Als Student kommt der in Indonesien geborene Sohn einer chinesischen Familie nach Leipzig und wird recht schnell mit den Schattenseiten seines Aufenthalts in der DDR konfrontiert. Schon bald gerät der Journalist ins Visier des Ministeriums für Staatssicherheit. Kuo kritisierte den Sozialismus öffentlich und verhalf DDR-Bürgern zur Republikflucht. Im Januar 1965 wird er dafür am Checkpoint Charlie verhaftet. Nur durch heimliche Gespräche mit einem westdeutschen Mithäftling wird auch die BRD auf seine Lage aufmerksam und kauft ihn frei.

Wir begeben uns auf Spurensuche in ehemaligen Gefängnissen und Archiven, studieren Akten der Staatssicherheit, treffen die Zeitzeugen Albrecht Hoch, Petr Brod und schließlich Kuo selbst.

Zielgruppe

Teilnehmen können Lehrerinnen und Lehrer, Sozial- und Museumspädagog/-innen, Bildungsreferent/-innen sowie Studierende aus den deutsch-tschechischen Euroregionen.

Donnerstag, 13. September

 

  • Bis 12:00 Anreise, Zimmerverteilung
  • 12:00 Mittagessen
  • 13:00 Kennenlernrunde
  • 14:00 Fahrt zur Stasiunterlagenbehörde: Aktenrecherche, Vorbereitung der Zeitzeugenbegegnung
  • 17:00 Rückfahrt zum Tagungsort
  • 17:30 Abendessen
  • 18:15 Fahrt in die Stadt
  • 19:00 Dresden im Totalitarismus
  • Historische Stadtführung Albrecht Hoch

Freitag, 14. September

 

  • 7:45 Frühstück
  • 8:30 Fahrt nach Bautzen
  • Besuch und Führung im Stasi-Gefängnis Bautzen
  • 12:30 Mittagspause
  • 13:30 Oft nur der Fidschi–Als Chinese in der DDR: Zeitzeugengespräch mit Xing-hu Kuo in Bautzen
  • 15:30 Rückfahrt zum Tagungsort
  • 18:00 Abendessen
  • 19:00 Totalitarismus und Journalismus
  • Zeitzeugengespräch mit Petr Brod

Samstag, 15. September

 

  • 8:00 Frühstück
  • 9:00 Workshop zur Nachbereitung: Projekt Zeitzeugendialog, Zeitzeugen im Unterricht; Werner Imhof, Thomas Oellermann
  • 11:00 Seminarevaluation
  • 12:30 Mittagessen

anschl. Abreise

Den Teilnehmer/innen stehen während des Seminars vielfältige Materialien zum Thema und die Bibliothek der Brücke/Most-Stiftung zur Verfügung

 

Leitungsteam

  • Werner Imhof, Projektkoordinator
  • Thomas Oellermann, Tschechischer Projektkoordinator

Referenten

  • Albrecht Hoch, Historiker, Dresden
  • Petr Brod, Journalist, Prag
  • Xing-hu Kuo, Journalist und Autor, Sindelfingen

Die Unterbringung erfolgt in Einzel- und Doppelbettzimmern.

Weitere Informationen

www.zeitzeugen-dialog.de
www.dialog-pametniku.cz
Facebook: zeitzeugen-DIALOG-pametniku

Anmeldung

Per Post, Fax oder Mail bitte schnellstmöglich mit beiliegendem Vordruck an die Brücke/Most-Stiftung.

Der Teilnahmebeitrag von 50Euro beinhaltet die Fahrtkosten zur Exkursion nach Bautzen.

(Für den innerstädtischen Verkehr in Dresden fallen weitere Fahrtkosten von ca. 4 Euro p.P. an)

Anmeldeschluss: 31. 8. 2012

Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung über Ihre Teilnahme sowie nähere Informationen zur Anreise und zum Veranstaltungsort.

Rückfragen und Anmeldung
Brücke/Most-Stiftung zur Förderung der deutsch-tschechischen Verständigung und Zusammenarbeit
Werner Imhof
Reinhold-Becker-Str. 5
01277 Dresden
Tel: 0351–43 31 41 0
Fax: 0351–43 31 41 33
werner [dot] imhof [at] bruecke-most-stiftung [dot] de
www.bruecke-most-stiftung.de

 

Collegium Bohemicum
Thomas Oellermann
Masarykova 3/1000
40001 Ústí nad Labem
Tel.: + 420 413 034 584
Mobil: +420 777 896 331
oellermann [at] collegiumbohemicum [dot] cz
www.collegiumbohemicum.cz
Veranstaltungsort
Bildungs- und Begegnungsstätte der Brücke/Most-Stiftung
Reinhold-Becker-Str. 5
01277 Dresden
Tel: 0351 – 43 31 40
Fax: 0351 – 43 31 41 33
info [at] bruecke-most-stiftung [dot] de
www.bruecke-most-stiftung.de