Gedenkstättenpädagogik Heute - Studienfahrt nach Terezín (Theresienstadt)

Datum: 
05. Oktober 2012 - 07. Oktober 2012
Ort oder Sender: 

Terezin - Tschechische Republik

Wie kann NS-Geschichte ohne Zeitzeugen greifbar gemacht werden?
Was beinhaltet präventiv wirkende Pädagogik gegen Rechtsextremismus?
Und wie ist das Ghetto Theresienstadt in der Geschichte des NS einzuordnen?

Auf diesem Methodenseminar werden diese Fragen diskutiert und verschiedene
Methoden erprobt. Außerdem sollen Netzwerke neu gesponnen und
Finanzierungsmöglichkeiten für Gedenkstättenfahrten vorgestellt werden.

Ziele der Studien- und Begegnungsfahrt auf einen Blick

  • Die Stadt Theresienstadt/Terezín in ihrer Geschichte und Gegenwart kennen lernen. Besondere Aufmerksamkeit widmen wir der Geschichte des Ghettos Theresienstadt.
  • Methoden erproben, die den (Erinnerungs-)Ort ohne Zeitzeug/innen erlebund
  • erfahrbar machen.
  • Chancen und Grenzen von Gedenkstättenfahrten/-pädagogik und praktische
  • Tipps im Umgang mit Gruppen bei Gedenkstättenfahrten diskutieren.
  • In Kleingruppen und informellen Gesprächen Ideen für gelingende Gedenkstättenfahrten entwickeln.
  • Partner für Projektbeteiligung und Finanzierungsquellen kennen lernen.
Wann

05.-07.Oktober 2012 von Dresden aus mit dem Bus nach Terezín

Kosten

50 EUR inkl. Transport, Ü/VP und Programm

Veranstalter

Brücke/Most-Stiftung in Kooperation mit Jugendbegegnung Theresienstadt

Weitere Infos auf der Webseite der Brücke/Most-Stiftung

Gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung.

Anmeldungen

Mit kurzer Information warum Euch dieses Seminar interessiert, bitte möglichst bis zum 08. September sowie weitere Infos bei:

Susanne Gärtner
E-mail: susanne [dot] gaertner [at] bruecke-most-stifung [dot] de
Telefon: 0351-43314224