"Im Würgegriff der Staatssicherheit" - geschichtspädagogisches Fortbildungsseminar zur Einbindung von Zeitzeugen in die Bildungsarbeit

Datum: 
13. September 2012 - 15. September 2012
Ort oder Sender: 

Dresden - Deutschland

Sicherlich haben Sie sich bereits das eine oder andere Mal mit Aussagen von Zeitzeugen des Zweiten Weltkriegs auseinandergesetzt. Auch in den totalitären Regimes der DDR und ČSSR gab es Opfer autoritärer Willkür, die heute bereit sind, über ihre Erlebnisse zu berichten. Überwachung, Haft, Folter – Oppositionelle in den Ländern des Ostblocks haben erfahren, was Totalitarismus bedeuten kann.
Wir möchten Ihnen in einem Weiterbildungsseminar die Möglichkeit geben, denjenigen Menschen im Diskurs zu begegnen, die die Methodik des Regimes am eigenen Leib erfuhren und Ihnen gleichzeitig zeigen, wie eine Zeitzeugenbegegnung im Unterricht sinnvoll eingebunden werden kann. Erfahrene Referenten werden dabei in das Thema einführen. Der Historiker Albrecht Hoch wird mit Ihnen in Dresden auf Spurensuche der bewegten Zeit um 1989 gehen. In der Stasiunterlagenbehörde und dem ehemaligen Staatssicherheitsgefängnis Bautzen II können Sie sich auf die Begegnung mit den Zeitzeugen durch spannende Aktenrecherchen und Führungen vor Ort optimal vorbereiten, bis Sie die Regimegegner Xing-hu Kuo und Petr Brod schließlich selbst treffen.

25 deutsche und tschechische Kolleg/innen erleben in unserem attraktiven Bildungszentrum an der Elbe (www.bruecke-most-zentrum.de) drei spannende Tage. Zögern Sie nicht, sich einen der Plätze zu sichern!
Detaillierte Informationen und Anmeldeunterlagen entnehmen Sie bitte dem angehängten Seminar-Flyer oder schauen Sie auf unsere Webseite www.zeitzeugen-dialog.de und auf Facebook: Zeitzeugen-DIALOG-Pametniku.