Bildungsträger

Jerusalemkirche

Forum für interreligiöse Bildung

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jerusalemkirche in Berlin-Kreuzberg entwickeln und veranstalten Workshops für Jugendliche mit unterschiedlichen kulturellen, ethnischen und religiösen Hintergründen und bieten Fortbildungsangebote für Multiplikator/innen an. In Form von Trainings, Foren, Projekttagen und Theateraufführungen wird ein breites Spektrum an interreligiösen, politischen und interkulturellen Themen abgedeckt.

Der aktuelle Schwerpunkt der Arbeit des Forums für interreligiöse Bildung liegt in der Entwicklung und Durchführung eines interreligiösen Konflikttrainings für Jugendliche zur konstruktiven Bearbeitung von interreligiösen Konflikten. Solche Konflikte werden gesellschaftlich seit einigen Jahren verstärkt wahrgenommen und medial verarbeitet.. Dies geschieht jedoch häufig in einer Weise, die Stereotypen verstärkt Vorschub leistet. Denn religiöse Themen können auch als Deckmantel für andere Konfliktfelder dienen.

Die Ausbildung zum/r interreligiösen Konflikttrainer/in sensibilisiert Jugendliche für interreligiöse Konflikte und damit zusammen hängende Themenfelder wie Kultur, Politik und soziales Umfeld. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen Kommunikationstrainings, das Erlernen von Moderationstechniken und das Kennenlernen kreativer Methoden zur Bearbeitung von Konflikten. Abschließend erproben die Jugendlichen die erworbenen Kenntnisse bei der Planung, Umsetzung und Durchführung eines Projekttages.

Abgesehen von der Ausbildung zum/r Konflikttrainer/in bietet die Jerusalemkirche eine Vielzahl an Workshops für Jugendliche an, etwa zu den Themen Migration weltweit/Leben in der Illegalität, zum Verhältnis der Geschlechter in den Religionen, Kunst in den Religionen oder christliches/muslimisches/jüdisches Leben in Berlin.

Auch für Multiplikator/innen wie Lehrer/innen, Erzieher/innen, Ausbilder/innen und Sozialpädagog/innen bieten die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Jerusalemkirche ein breites Spektrum an Fortbildungen zu interreligiösen und interkulturellen Themen an. Diese können thematische Schwerpunkte zu jeweils einer Religion beinhalten, verschiedene Querschnittsthemen wie bspw. Religion und Essen, den Festkalender der Religionen betreffen oder auch zu speziellen Einzelthemen sein.

Die Jerusalemkirche – Forum für interreligiöse Bildung ist ein gemeinsames Projekt des Evangelischen Kirchenkreises Berlin-Stadtmitte und von Die Wille gGmbH – evangelisches Zentrum für Kinder- und Jugendhilfe, berufliche Qualifizierung, Kultur und Bildung. Zurzeit wird das Projekt im Rahmen des Programms »VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie« des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Zur Website der Jerusalemkirche – Forum für interreligiöse Bildung.

 

Kommentar hinzufügen