Empfehlung Film

Cinematographie des Holocaust

Die Datenbank Cinematographie des Holocaust ist ein Internetarchiv zu Filmen und zu ergänzenden Quellen über den Holocaust. Sie wird unter Federführung des Fritz Bauer Instituts in Frankfurt am Main seit dem Jahr 2000 betrieben. Für die pädagogische Arbeit bietet die Datenbank eine Freitextrecherche und Suchfunktionen nach Filmtiteln, aber auch nach Artikeln und Fotos zu den Filmen. Es ist möglich, nicht nur inhaltliche Zusammenfassungen zu lesen, sondern auch Auflistungen von Daten, wie Zeitangaben, Kopien und Verleih. Die beigefügten Literaturhinweise sind für die Planung von Unterricht und Projektseminaren sehr nützlich.

Der Anspruch des Projekts ist hoch: Es will einen Beitrag leisten zu einer Aufarbeitung der kinematographischen Überlieferung und für das Geschichtsbewusstsein. Obwohl der Titel eine Beschränkung der Sichtweise auf Filme nahe legt, die sich dem Geschehen um die Vernichtung der europäischen Juden widmen, sind auch Filme zu anderen Verfolgtengruppen der nationalsozialistischen Massenverbrechen aufgeführt. Die Informationen zu den Filmen sind weitgehend in Englisch und Deutsch, vorgestellt werden vorrangig Filme aus den USA und Israel. Erschlossen werden durch die Cinematographie sowohl Dokumentarfilme, als auch Spielfilme.

Verzeichnet sind folgende Filme:

  • Filme des US-Army Signal Korps und andere Filme der Alliierten. Diese Filme zeigen Aufnahmen der Befreiung der Konzentrationslager
  • Spielfilme aus deutscher Produktion vor 1945. Dabei handelt es sich um Propagandafilme wie ‚Der ewige Jude’ von Fritz Hippler oder Dokumente wie die ‚Judenexekution in Libau’ von 1941
  • Dokumentarfilme nach 1945. Hier reicht das Spektrum von Wochenschauen und Reeducation-Filmen bis hin zu Werken wie ‚Shoah’ von Claude Lanzmann
  • Ungefähr 150 Anti-Nazifilme aus den USA, die als Spielfilme zwischen 1939 und 1945 produziert wurden. Dazu weitere Spielfilme, die nach 1945 im europäischen, amerikanischen und israelischen Kino den Holocaust thematisiert haben
  • Zahlreiche Zeitzeugeninterviews, die sowohl Opfer als auch Täter vor der Kamera zeigen
  • Dokumentarfilme aus der Deutschen Demokratischen Republik

Link zur Datenbank Cinematogreaphie des Holocaust: http://www.cine-holocaust.de/
Informationen zum Projekt: http://www.fritz-bauer-institut.de/cinematographie.htm

 

Kommentar hinzufügen