Förderprogramm

Europeans for Peace - Thema 2012: Menschenrechte in Vergangenheit und Gegenwart

Die Stiftung EVZ fördert im Programm EUROPEANS FOR PEACE internationale Schul- und Jugendprojekte. Junge Menschen aus Deutschland, den Ländern Mittel-, Ost- und Südosteuropas sowie Israel beschäftigen sich darin mit historischen und aktuellen Menschenrechtsfragen. Mit dem Programm werden internationale Partnerschaften zwischen Schulen und/oder außerschulischen Einrichtungen unterstützt. EUROPEANS FOR PEACE stärkt das Geschichtsbewusstsein und Engagement junger Menschen.

Menschenrechte in Vergangenheit und Gegenwart

Menschenrechte formulieren einen universalen Geltungsanspruch, der sich aus der Würde des Menschen herleitet. Sie definieren die grundlegenden Freiheiten, die allen Menschen – um ihrer Würde willen – für sich und in Gemeinschaft mit anderen zustehen (Quelle: Deutsches Institut für Menschenrechte).

In grenzüberschreitender Projektarbeit beschäftigen sich die Jugendlichen mit Menschenrechtsfragen in Vergangenheit und Gegenwart. Historische Bezugspunkte sind die Geschichte des Nationalsozialismus und des Holocaust sowie die Nachkriegsgeschichte. Die Projekte bieten auch Orientierung, wie sich jeder Einzelne aktiv für die Menschenrechte engagieren kann.

Im Gedenken an die Opfer der nationalsozialistischen Diktatur und in Verantwortung gegenüber der deutschen Geschichte fördert die Stiftung EVZ schwerpunktmäßig Projektvorhaben, die einen historischen Bezugspunkt aufweisen und diesen mit gegenwärtigen Menschenrechtsfragen verbinden.

Was fördert Europeans for Peace

Folgende Kosten werden durch das Programm übernommen:

  • Reisekosten der Gruppen zu den internationalen Projektbegegnungen
  • Unterbringungs- und Verpfl egungskosten
  • Sachmittel für die Erarbeitung eines Projektproduktes und für die
  • Präsentation der Ergebnisse
  • Honorarkosten für Fachkräfte und Dolmetscher

Neben der finanziellen Förderung bietet EUROPEANS FOR PEACE eine Fortbildung für jugendliche und erwachsene Projektverantwortliche im Vorfeld der  Projektdurchführung an. In mehrtägigen internationalen Seminaren können sie sich in der inhaltlichen und methodischen Projektarbeit weiterbilden. Außerdem werden die Projektpartner zu ihren Vorhaben beraten und können ihre Projekte gemeinsam weiterentwickeln.

Teilnahme und Bewerbung

Wer kann teilnehmen?

Schul- und Jugendgruppen aus Deutschland gemeinsam mit einem Partner aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa oder Israel bi- und trinationale Projekte

Jugendliche im Alter von 14 bis 21 Jahren gemeinsam mit ihren  Pädagogen/Projektleitern (keine Förderung von Studierenden)

Was zeichnet die Projekte aus?

Die Projekte sollen: das Thema »Menschenrechte« in den Mittelpunkt stellen gemeinschaftlich von den internationalen Partnern entwickelt und durchgeführt werden
die Perspektiven und Erfahrungen der Partner berücksichtigen sich an der Lebenswelt der Jugendlichen orientieren den Dialog der Generationen anregen ein Produkt erstellen, das der Öffentlichkeit präsentiert wird

Wie kann man sich bewerben?

Die Bewerbung bei EUROPEANS FOR PEACE erfolgt mit einer Projektskizze. Das Formular hierfür kann unter www.europeans-for-peace.de abgerufen werden. Dort gibt es auch viele Anregungen für die Partnersuche, Projektentwicklung und -planung!

Einsendeschluss für Projektskizzen ist der 15. Januar 2012.

Die Projektideen werden von einer Experten-Jury im Frühjahr 2012 bewertet. Zur Förderung ausgewählte Projekte werden zwischen Juli 2012 und Juli 2013 durchgeführt. Neue Projektpartnerschaften sind besonders eingeladen, sich zu bewerben! Wir stehen gerne beratend zur Seite.

Kontakt
Stiftung »Erinnerung, Verantwortung und Zukunft«
EUROPEANS FOR PEACE
Heide Lübge
Lindenstraße 20–25
D-10969 Berlin
Tel.: +49 (0)30 25 92 97 71
Fax: +49 (0)30 25 92 97 11
luebge [at] stiftung-evz [dot] de
www.europeans-for-peace.de

 

Kommentar hinzufügen

CAPTCHA
Diese Frage dient der Spam-Vermeidung.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.