Suche

Job Leiter_in für das Referat Gedenkstättenpädagogik für die KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Die Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg sucht per sofort eine_n Leiter_in für das Referat Gedenkstättenpädagogik für die KZ-Gedenkstätte Neuengamme (Beschäftigte bzw. Beschäftigter E 13 TV-L)

Zu Ihren Aufgaben gehören

Als Leiter/in der Gedenkstättenpädagogik sind Sie für die äußere und innere Organisation der Führungen über das Gelände und durch die Ausstellungen der Gedenkstätte und ihrer Außenstellen verantwortlich.

Sie pflegen regelmäßig Kontakte mit dem Dienstleister Museumsdienst Hamburg (MD) und leiten die ca. 40 freien pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KZ-Gedenkstätte Neuengamme (Guides) inhaltlich und strategisch an. Sie halten einen intensiven Kontakt zu den Guides, etablieren ein tragfähiges Netzwerk innerhalb dieser Gruppe und sorgen für die Weiterentwicklung von Inhalten und Vermittlungsmethoden auf Grundlage aktueller historischer und pädagogischer wissenschaftlicher Forschungen und Erkenntnisse zum Nationalsozialismus, insbesondere den NS-Verbrechen und ihren Folgen. Sie kooperieren mit Personen, Schulen und Einrichtungen der Lehreraus- und Fortbildung zur Vorbereitung,
Durchführung und Evaluation schulischer Projekttage und Mehrtagesprojekte.

Ferner gehören zu Ihrem Aufgabengebiet die Erstellung und Weiterentwicklung fachspezifischer Publikationen, pädagogischer Materialien sowie die Fortschreibung innovativer Konzepte im Hinblick auf aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen (u.a. zeitliche Distanz zum historischen Geschehen, Medialisierung der Erinnerung, migrationsgesellschaftliche Fragen, Vermittlung nach der Zeugenschaft, Wiedererstarken von Rassismus, Antiziganismus und Antisemitismus). Mit Unterstützung zugeordneter studentischer Mitarbeiter bzw. Mitarbeiterinnen betreiben Sie das sog. "Offene Archiv", welches interessierten Gruppen oder Einzelbesucher/innen für vertiefende Aktivitäten und zum Selbststudium zur Verfügung steht.

Anforderungen an Sie

Es wird eine belastbare, team- und leitungserfahrene Persönlichkeit mit ausgeprägten kommunikativen Kompetenzen gesucht. Voraussetzung für die Stelle ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Geschichtswissenschaften oder vergleichbarer Geisteswissenschaften sowie umfassende Kenntnisse der Geschichte des Nationalsozialismus, insbesondere der Verfolgten- und Tätergruppen und zur Historiographie der Konzentrationslager sowie vertiefte Kenntnisse der gegenwärtigen
erinnerungskulturellen Fragestellungen und Entwicklungen auf dem Gebiet
der Aufarbeitung der NS-Verbrechen.

Ferner wird eine mehrjährige Berufserfahrung in der schulischen und außerschulischen historisch-politischen Jugend- und Erwachsenenbildung
und/oder der Gedenkstättenarbeit erwartet.

Erforderlich sind methodische Fähigkeiten und Kenntnisse in der pädagogischen Arbeit mit neuen Medien wie Audio, Film, Internet, Web 2.0- und App-Anwendungen, ausgeprägte Vermittlungskompetenzen, insbesondere für Dokumentationsausstellungen, und durch fachspezifische Publikationen oder anderweitig nachgewiesene Erfahrungen in der Erarbeitung pädagogischer Konzepte. Neben der Vertrautheit mit Techniken der Seminarführung, der Konzeptentwicklung und des Verfassens von Texten und Materialien sowie der pädagogischen Medienarbeit und den gängigen Office-Anwendungen werden sehr gute Kenntnisse der englischen und wenn möglich einer weiteren Fremdsprache erwartet.

Allgemeine Hinweise

Hamburg ist eine weltoffene und vielfältige Stadt. Diese Vielfalt soll sich in der hamburgischen Verwaltung widerspiegeln, um die Dienstleistungen für unsere Bürgerinnen und Bürger optimal erbringen zu können. Wir begrüßen ausdrücklich die Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund. Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen und Bewerbern gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.

Für nähere Informationen zum Aufgabengebiet steht Ihnen Herr Taschke (kfm. Leitung der KZ-Gedenkstätte Neuengamme), Tel. 040 428131-547 gern zur Verfügung.

Bewerbungsschluss: 21.09.2016

Bitte stellen Sie insbesondere dar, inwieweit Sie das Anforderungsprofil erfüllen und senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung

  • mit einem tabellarischen Lebenslauf,
  • mit einer aktuellen Beurteilung bzw. einem aktuellen Zeugnis (siehe unten),
  • mit relevanten Fortbildungsnachweisen, möglichst unter Angabe einer privaten E-Mail-Adresse sowie nur bei Bewerberinnen und Bewerbern aus dem öffentlichen Dienst: mit einer Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte
    (unter Angabe der personalaktenführenden Stelle)

an die 

Kulturbehörde
Personalreferat
B232
Kennziffer: 27/2016
Große Bleichen 30
20354 Hamburg

Hinweis

Der Vergleich der Bewerbungen erfolgt vorrangig aufgrund dienstlicher Beurteilungen. Deren Vergleichbarkeit setzt eine hinreichende Aktualität voraus. Bitte prüfen Sie daher, ob Ihre letzte Beurteilung noch ein zutreffendes Bild über Ihre Tätigkeit und Leistungen enthält und beantragen Sie gegebenenfalls eine neue Anlassbeurteilung. Liegt Ihre letzte Beurteilung länger als drei Jahre zurück, ist in jedem Fall eine neue Beurteilung aus Anlass der Bewerbung erforderlich. Bewerberinnen und Bewerber, für die eine dienstliche Beurteilung bisher nicht zu fertigen war und auch anlässlich der Bewerbung nicht gefertigt werden kann, müssen auf anderem Wege Aufschluss über Eignung, Befähigung und fachliche Leistung geben (z. B. aktuelles Arbeitszeugnis). Die Einbeziehung in das Auswahlverfahren ohne die erforderlichen Beurteilungen bzw. Zeugnisse ist grundsätzlich nicht möglich. Sie müssen daher mit der Bewerbung vorliegen bzw. unverzüglich nachgereicht werden.

 

Kommentar hinzufügen