Tipp

Offene Rundgänge und Workshops in der Ausstellung des Internationalen Jugendgästehauses Dachau zu Displaced Persons

Seit dem 30. Mai wird in der Halle des Internationalen Jugendgästehauses Dachau die Ausstellung „‘Wohin sollten wir nach der Befreiung?` Zwischenstationen: Displaced Persons nach 1945“ gezeigt. Die vom International Tracing Service Bad Arolsen (ITS) konzipierte Ausstellung lenkt den Blick auf das Schicksal Überlebender der NS-Verfolgung, des Holocaust und der Zwangsarbeit – also jene die von den Alliierten „Displaced Persons“ (DPs) genannt wurden. Nach der Zerschlagung des NS-Regimes befanden sich in Europa mehr als zehn Millionen entwurzelte Menschen, die zunächst in Transitlagern der Alliierten weiterlebten. Die mit Medienstationen, vielen unveröffentlichten Dokumenten, zeitgenössischen Fotos und zahlreichen biografischen Berichten abwechslungsreich gestaltete Ausstellung gibt ein detailreiches und gebündeltes Porträt dieser Zeit. 

Offene Führungen

Im Juli finden drei offene Führungen in der Ausstellung statt, zu denen Sie herzlich eingeladen sind: 

06.07. um 18:00 Uhr (https://www.facebook.com/events/255279254838036/)

08.07. um 17:00 Uhr (https://www.facebook.com/events/1562940420675164/)

22.07. um 17:00 Uhr (https://www.facebook.com/events/663137853834588/

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Treffpunkt in der Eingangshalle des Internationalen Jugendgästehauses Dachau. 

Workshops für Gruppen 

Begleitend zur Ausstellung hat das Max Mannheimer Studienzentrum zudem ein pädagogisches Programm für (Schul-)Gruppen entwickelt, das kostenlos in Anspruch genommen werden kann. Wir bieten aktuell zwei verschiedene Optionen an:

1) Interaktiver Rundgang durch die Ausstellung (inkl. Recherchemodule)

Dauer: 1,5 bis 2 Stunden

Alter: ab 8. Klasse. Vorkenntnisse zum Nationalsozialismus und/oder ein vorheriger Besuch der KZ-Gedenkstätte Dachau sind von Vorteil.

Maximale Gruppengröße: eine Klasse (ca. 30 Personen)

2) Interaktiver Rundgang durch die Ausstellung (inkl. Recherchemodule) und anschließende vertiefende Kleingruppenarbeit mit historischen Quellen

Dauer: 2,5 bis 3,5 Stunden

Alter: ab 9. Klasse. Vorkenntnisse zum Nationalsozialismus und/oder ein vorheriger Besuch der KZ-Gedenkstätte Dachau sind von Vorteil.

Maximale Gruppengröße: eine Klasse (ca. 30 Personen)

Angebote für andere Gruppen (Erwachsene, Jugendgruppen etc.) bereiten wir auf Anfrage ebenfalls gerne vor.

Anmeldungen mit (mehreren) Terminwünschen bitte unter:

Tel. 08131-617710
E-Mail: bildung [at] mmsz-dachau [dot] de

Informationen zur Ausstellung

Die Ausstellung wird vom 30.5. bis 24.7. im Max Mannheimer Studienzentrum/Internationales Jugendgästehaus, Roßwachstr. 15, 85221 Dachau gezeigt und ist in der Regel von 10 – 20 Uhr zugänglich. Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung für Einzelbesucher_innen nicht erforderlich. 

Die Ausstellung besteht aus rund zehn Themenstationen, in welche drei Vitrinen und Pulte, zwei Tablets, eine Video- und eine Hörstation integriert sind. Die Wanderausstellung widmet sich verschiedensten Aspekten der DP-Geschichte: So werden einzelne Biografien und Lebenswege mit den Strategien verwoben, welche die Alliierten damals verfolgten.

Weitere Informationen zur Ausstellung: https://www.its-arolsen.org/ausstellungen/dp-ausstellung/ 

 

Kommentar hinzufügen