Biete

Job: Projektkoordinator_in für historisch-politische Bildungsprogramme mit geflüchteten und zugewanderten Menschen

Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e.V. (ASF) organisiert Friedensdienste und Begegnungsprogramme in Europa, den USA und Israel. Die Auseinandersetzung mit den Verbrechen des Nationalsozialismus und ihren Folgen ist für die Organisation seit 1958 Motiv und Verpflichtung für konkretes Handeln in der Gegenwart. Seit 15 Jahren führt der Projektbereich Interkulturalität Bildungs- und Begegnungsprogramme im Themenfeld Geschichte(n) in der Migrationsgesellschaft durch (www.geschichte-interkulturell.de).

Wir erhalten Projektmittel des BMI für Bildungsprogramme mit Menschen mit Flucht- und Zuwanderungsgeschichten im Themenfeld der historischen Bildungsarbeit mit dem Schwerpunkt der Vermittlung der Geschichte des Nationalsozialismus und der Auseinandersetzung mit Zuwanderungsgeschichten.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt, spätestens zum 1.6.2016 eine/n

Projektkoordinator_in für historisch-politische Bildungsprogramme mit geflüchteten und zugewanderten Menschen (36 Stunden/Woche)

Die Stelle ist zunächst bis zum 31.12.2016 befristet, eine Verlängerung ist angestrebt.

Aufgaben

Koordinierung und Durchführung von Bildungsprogrammen (NS-Geschichte, Antisemitismus, Rassismus, biografische Beschäftigung mit Flucht- und Zuwanderungsgeschichten); Aufbau von Kontakten (Sozialverbände, Flüchtlingsorganisationen, Gedenkstätten), Vernetzung mit verschiedenen Trägern; Verwaltung öffentlicher Mittel (Anträge, Berichte, Abrechnungen, Nachweislegung); Koordination der Öffentlichkeitsarbeit: Publikationen, Veranstaltungen, Präsentationen; Büroorganisation; Mitarbeit an der Weiterentwicklung der Gesamtarbeit von Aktion Sühnezeichen Friedensdienste. Eine enge Verzahnung mit unserem Projekt „Stadtteilmütter auf den Spuren der Geschichte“ ist vorgesehen.

Voraussetzungen

  • Fundierte Erfahrung in der Organisation und Durchführung historischer Bildungsangebote im Kontext der Migrationsgesellschaft; vielfältige Methodenkenntnisse
  • vertiefte Kenntnisse und Auseinandersetzung mit der Geschichte und Gegenwartswirkung des Nationalsozialismus, Antisemitismus und Rassismus, den Geschichten in der Migrationsgesellschaft und der Situation von geflüchteten Menschen
  • Hochschulabschluss im einschlägigen Bereich
  • Erfahrungen in der Arbeit mit Menschen mit Zuwanderungsgeschichten
  • Erfahrung im Projektmanagement und in der Büroorganisation
  • Erfahrungen in der Beantragung und Nachweislegung öffentlicher Mittel
  • hohe Kommunikationsfähigkeit; Eigenständigkeit und Lust zu selbständigem und kollegialem Arbeiten
  • Offenheit gegenüber der Arbeit im kirchlichen Umfeld.

Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an TVÖD-Entgeltgruppe 10, der Arbeitsplatz ist in Berlin.

Die Auswahlgespräche werden voraussichtlich am 20.4.16 in Berlin stattfinden.

Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen bitte per E-Mail in einer PDFDatei bis 3. April 2016:

E-Mail: anstuewe [at] asf-ev [dot] de 

 

Kommentar hinzufügen

CAPTCHA
Diese Frage dient der Spam-Vermeidung.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.