Tipp

Ökologie von rechts - Braune Umweltschützer auf Stimmenfang

Sie marschieren auf Demonstrationen gegen Gentechnik mit, verteilen Flugblätter gegen geplante Schweinemastbetriebe oder publizieren im NPD-nahen Magazin "Umwelt & Aktiv": Rechtskonservativ bis rechtsextrem eingestellte Personen und Gruppen, die sich für Umwelt- und Tierschutzbelange einsetzen, sind kein neues Phänomen. Schließlich war Naturschutz immer schon mit konservativen bis nationalistischen Motiven verbunden. Neu ist, dass sich die Rechten verstärkt lokaler Konflikte annehmen, um ihre Ideologie unter dem ökologischen Deckmantel zu verbreiten und mit Drohungen vor der "Islamisierung", "Überfremdung" und der "jüdischen Weltverschwörung" auf Stimmenfang gehen. Höchste Zeit, sich gegen menschenverachtende und demokratiefeindliche "Ökos" zu wehren.

Leseproben:
Bernd Wagner: »Fleischesser wurden ganz klar nicht geduldet« - Rechte Aussteiger mit ökologischem Bewusstsein
Artikel lesen (pdf, 50 kB)

Inhalt:
Inhaltsverzeichnis (pdf, 34 kB)

Einzelheft, oekom verlag München. politische ökologie, Heftnummer: 131 - 2012, Preis (Einzelheft): 16,95 €, (22,00 CHF)

(Quelle Webseite oekom Verlag)

 

Kommentar hinzufügen

CAPTCHA
Diese Frage dient der Spam-Vermeidung.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.