Täterschaft im NS

1933

Erinnerungsfoto aus Auschwitz. Das Höcker-Album

Ein jüngst erschienener Band setzt sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit dem Höcker-Album auseinander. Das Fotoalbum, das 2006 dem USHMM übergeben wurde, zeigt das SS-Personal von Auschwitz in seiner Freizeit in ausgelassener Stimmung.

Podiumsdiskussion: Nationalsozialistische Täterschaften. Nachkommen stellen sich ihrer NS-Familiengeschichte

Die Täter des Nationalsozialismus und ihre Helfer haben ihren Nachkommen ein schwieriges seelisches Erbe hinterlassen.

Unterrichtsmaterial: „Wer ist schuld am Tod von Edith Winkler?“ Völkermord als gesellschaftliche Verantwortung

Unterrichtseinheit für SchülerInnen ab der 8. Schulstufe, basierend auf biographischen Karten, die zur Auseinandersetzung mit Fragen der (Mit)-Täter_innenschaft anregen.

Seminar: „Ein Täter, Opfer, Zuschauer, Mitläufer in der Familie“

Das Seminar richtet sich an Personen, die sich intensiver mit NS-Täterinnen und Tätern in der eigenen Familie auseinandersetzen wollen.

Tagung zum Umgang mit einem ehemaligen Täterort: Bildungskonzept „Hotel Silber“

Hotel Silber – ein wohlklingender Name für ein vornehmes Hotel am Ende des 19. und zu Beginn des 20.

Buchvorstellung: Der lange Schatten der Täter

War Opa ein Nazi? Das Schweigen über nationalsozialistische Täterschaft in der eigenen Familie hält oft bis heute an.

Film- und Buchpräsentation: Nationalsozialistische Täterschaft in der Familie

Familiäre, wissenschaftliche und gesellschaftliche Formen der Erinnerung an den Nationalsozialismus stehen in engem wechselseitigem Verhältnis.

Vortrag: Handlanger der SS. Die Rolle der Trawniki-Männer

Die Trawniki-Männer gehörten zu den "fremdvölkischen" Hilfstruppen der SS.

Inhalt abgleichen