Judenverfolgung nach 1933

1933

Saul Oren-Hornfeld: Wie brennend Feuer.

Ein Opfer medizinischer Experimente im Konzentrationslager Sachsenhausen erzählt - eine Beschwörung des Lebens und Erinnerung an das jüdische Leben im Schtetl.

Kevin Vennemann: Nahe Jedenew

Ein Roman über die Judenverfolgung am Beginn des 2. Weltkriegs in Polen.

"Wir leben nun mal auf einem Vulkan"

Briefe von Sibylle und Eva Ortmann zwischen 1932 bis 1946 über Jüdisches Leben, Emigration und Exil.

Stille Helden

Sammelband, herausgegeben von Wolfgang Wette, über Handlungsmöglichkeiten einzelner Retterinnen und Retter.

Gekrümmte Wege, doch ein Ziel

Die Lebenserinnerungen des Hans Lebrecht als die Chronik eines deutsch-israelischen Lebens des 20. Jahrhunderts.

Wiedersehen mit Nesthäkchen

Ein Band über die Autorin Else Ury - Über Fehlinterpretationen und Urys emanzipatorisches Streben.

Shanghai-Geschichten

Steve Hochstadt über die jüdische Flucht nach das Exil in Shanghai.

Willy Cohn - Breslauer Tagebücher

Die Erinnerungen des wichtigsten Chronisten seiner Generation für das jüdische Breslau.

Inhalt abgleichen