Erzählte Geschichte

Das Spiel mit der Vermittlung – Beispiele der Holocaust-Vermittlung im Theater

Was kann das biographische Theater für die historisch politische Bildungsarbeit leisten; was können Jugendliche in solchen Inszenierungen lernen? Mit diesen Fragen beschäftigte sich die Tagung „Geschichte und Geschichten auf der Bühne“ anhand diverser, als Videos online abrufbarer Praxisbeispiele

Die Brücke von Schwerin

Liana Millu erzählt in ihrem Buch „Die Brücke von Schwerin“ die Geschichte ihrer Heimkehr aus dem Lager. Dabei wird deutlich, wie schwierig es für Überlebende war, von der Welt im Lager zurück in eine neue, vermeintlich normale Welt zu finden.

Podiumsgespräch Lebendige Erinnerungen: Frau Skacelová und Benjamin - Freiwilligendienst bei NS-Opfern in Tschechien

Die Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" lädt Sie herzlich ein zum Podiumsgespräch Lebendige Erinnerungen: Frau Skacelová und Benjamin - Freiwilligendienst be

Buchvorstellung: "Bilder vom Judenmord. Malerei und Zeichenkunst von 1945 bis zum Auschwitz-Prozess"

Im Allgemeinen wird die Erinnerung an die Ermordung der Juden durch die Nationalsozialisten mit Zeugenaussagen, Fotografien und Filmen verbunden. 

"Du bist anders?" – Historisches Lernen mit Methoden des Web 2.0

Die Online-Ausstellung erzählt vom Schicksal europäischer Jugendlicher und Kinder in der Zeit des Nationalsozialismus, die aus ganz unterschiedlichen Gründen diskriminiert und verfolgt wurden. Alle versuchten mit unterschiedlichen Mitteln sich selbst zu behaupten und Widerstand zu leisten.

Biographisches Erzählen zu Diskriminierung und Völkermord an Roma und Sinti

Ein vielstimmiges Portal auf der Basis von Zeitzeugeninterviews, ein pädagogisches Portal zum Völkermord an den Roma und Sinti, eine historische Ausstellung über sechs Kinder – drei Webseiten, in denen viel über Roma und Sinti in Europa gelernt werden kann.

"Sich dem Unbekannten nähern können …" Stadtrallyes als partizipative Methode in der historisch-politischen Bildung

Diversitätsbewusstsein über sehr konkrete Raumerfahrungen, Lebensrealitäten anderer kennenlernen, Überprüfen oder Revidieren eigener Gewohnheiten, Vorstellungen und Stereotypen – die interaktive Methode der Stadtrallye ist für internationale Gruppen geradezu ideal...

Ausstellungspräsentation: "Die persönliche Geschichte macht das Übertragen der Geschichte möglich"

Die Ausstellung ist das Ergebnis des Projektes "Zeitzeugenpatenschaft - Jugendliche übernehmen den Staffelstab und tragen die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus für Gegenwar und Zukunft weiter". 

Der Aufgabenbereich auf Zeugen der Shoah

Das Projekt »Zeugen der Shoah. Videointerviews in der schulischen Bildung« stellt seit kurzem ›Werkzeugkästen‹ zur Bearbeitung NS-spezifischer Themen zur Verfügung. Beigelegt sind Zeitzeugeninterviews, Fotos, Dokumente und ein Text-Editor – alles online.

Inhalt abgleichen